Zu den gängigsten Verfahren der CBD Extraktion zählen die Kohlendioxid-Extraktion, die Ethanol-Extraktion (Alkohol-Extraktion), die Kohlenwasserstoff-Extraktion und die Öl-Extraktion. Dabei wird das CBD aus dem Pflanzenmaterial extrahiert.

Vom Hanf zum CBD Öl

Gehen wir erstmal ein paar Schritte zurück: Voraussetzung für hochwertige CBD Extrakte ist die Hanfpflanze selbst. Sie wird bereits seit Jahrtausenden für unterschiedliche Zwecke eingesetzt – ob zur Herstellung von Kleidung, als Nahrungsmittel oder in der Medizin: Die Verwendung der Wunderpflanze war bereits in der Vergangenheit vielfältig. Auch heute noch erfreuen sich die Menschen am enormen Potential der Pflanze. Die steigenden Forschungen rund um Hanf und dessen Inhaltsstoffe führen dazu, dass immer weitere gesundheitsförderliche Eigenschaften entdeckt werden. Die Hanfpflanze erlebt gerade einen wahren Boom und Imagewechsel.

Traditionelles Wissen mit wissenschaftlichem Fortschritt vereint

Unterschiedliche Extraktionsmethoden ermöglichen die Gewinnung des wertvollen und begehrten CBD Extrakts. Ausschlaggebend für die CBD Extraktion ist neben dem Verfahren selbst auch die eingesetzte Hanfpflanze. THC arme Nutzhanfsorten ermöglichen die Herstellung von Ölen mit einem besonders hohen und reinen CBD Gehalt.

CBD Extraktion – von der Hanfpflanze zum Extrakt

Für die Gewinnung des wertvollen CBD Extrakts muss die in der Hanfpflanze vorkommende inaktive Vorstufe CBDA (CBD-Carbonsäure) erstmal in aktives CBD umgewandelt werden. Denn was viele nicht wissen: Erst durch die Decarboxylierung werden die Säuren verändert – aus CBDA wird dann CBD. Diese Form ist wirksamer als die Vorstufe und weitaus mehr erforscht. Das ist auch der Grund, wieso Cannabis meistens geraucht wird. Rauchen stellt die einfachste Form der Decarboxilierung dar [1].

Der Prozess der Decarboxylierung beschreibt die Erhitzung der Hanfpflanze. Ein chemischer Vorgang, bei welchem durch hohe Temperaturen ein Kohlenstoffdioxid-Molekül abgespalten wird.

Bei der CBD Extraktion wird mit Hilfe unterschiedlicher Lösungsmittel das Extrakt vom übrigen Pflanzenmaterial getrennt.

CBD Extraktion - vom Rohstoff zum Extrakt

Um hochwertige und vor allem reine CBD Extrakte zu erhalten sind komplexe Verfahren notwendig. Wir haben die gängigsten Extraktionsmethoden genauer unter die Lupe genommen- inklusive ihrer Vor- und Nachteile.

CBD Extraktionsmethoden im Überblick

Superkritische Kohlendioxid Extraktion/ Co2 Extraktion

Die Superkritische Kohlendioxid Extraktion, auch bekannt als Co2 Extraktion, ist die wohl gängigste Extraktionsmethode. Zur Aufklärung vorab: Der Begriff superkritisch bezieht sich nicht auf die Herstellung, sondern auf den chemischen Zustand des Kohlendioxids.

Um das Cannabidiol aus der Hanfpflanze zu extrahieren wird im Falle der CBD Co2 Extraktion das Pflanzenmaterial mit flüssigem Co2 gesättigt, um das CBD vom Pflanzenmaterial zu lösen. Im Anschluss wird die Temperatur erhöht und der Druck gesenkt, sodass das Kohlendioxid wieder in den gasförmigen Zustand übertritt und vom Extrakt getrennt werden kann. Hochkonzentriertes CBD verbleibt [2].

Wissenswert: Das Verfahren kommt auch bei der Entkoffeinierung von Kaffee in Einsatz.

Geht man weiter ins Detail kann zwischen zwei Methoden der Co2 Extraktion unterschieden werden:

  • Die Über-/ Superkritische Co2 Extraktion
  • Die Unterkritische Co2 Extraktion

Die unterkritische CBD Co2 Extraktion ist besonders schonend. Aufgrund der niedrigen Temperatur und dem niedrigen Druck sind jedoch mehrere Extraktionsvorgänge notwendig. Schonende Vorgänge können empfehlenswert sein, wenn die wertvollen Terpene erhalten bleiben sollen.

Die Herstellung mittels Kohlendioxid-Extraktion ist im Vergleich zu anderen Verfahren sicher und ungiftig. Sie ermöglicht die Erzeugung von CBD Ölen mit besonders hohem CBD-Anteil. Eine Studie zeigt, dass gerade beim Überkritischem Co2 Verfahren Extrakte mit hoher Cannabinoid-Konzentration gewonnen werden [3].

Vor- und Nachteile der Co2-Extraktion

Vorteile

Nachteile

Herstellung von besonders reinen ExtraktenTeures Herstellungsverfahren
Keine LösungsmittelrückständeMögliche geringere biologische Aktivität
Hohe CBD KonzentrationenExpertenwissen ist notwendig
Sicher und effektiv

CBD Co2 Extraktion

Ethanol-Extraktion

Ethanol, auch bekannt als Ethylalkohol, ist unter anderem in Brennspiritus enthalten. Das hochexplosive Alkohol wird auch zur CBD Extraktion verwendet. Dabei badet die Hanfpflanze einige Tage im Ethanol und zieht das Ethylalkohol ein. Im Anschluss wird die Mischung gefiltert und ein mit CBD angereichertes Ethanol verbleibt. Durch Erhitzen verdampft das Ethanol und das CBD Extrakt bleibt zurück. Neben CBD trennt Ethanol jedoch auch Chlorophyll heraus – ein Grund, wieso CBD Öl aus Ethanol-Extraktion nach frisch gemähter Wiese schmecken kann.

Für Menschen mit einem geschwächtem Immunsystem stellt CBD Öl aus Ethanol-Extraktion eine mögliche Alternative dar. Der Alkohol, welcher auch in Desinfektionsmitteln enthalten ist, tötet enthaltene Bakterien, Pilze oder gar Viren [2].

Vor- und Nachteile der Ethanol-Extraktion

Vorteile

Nachteile

KostengünstigerKann chemische Spuren und Rückstände enthalten
Einfacher HerstellungsprozessNützliche Verbindungen können verloren gehen
Wenig MaterialaufwandHerstellung birgt aufgrund der Explosivität von Ethanol Risiken

Kohlenwasserstoff-Extraktion

Eine weitere beliebte Methode zur CBD Extraktion ist die Kohlenwasserstoff-Extraktion. Kohlenwasserstoffe sind eine Gruppe chemischer Verbindungen, bestehend aus Kohlenstoff und Wasserstoff. Folgende Kohlenwasserstoffe kommen zur CBD Extraktion in Einsatz:

  • Butan
  • Propan
  • Hexan
  • Naphtha

Bei der Kohlenwasserstoff-Extraktion durchfließt Kohlenwasserstoff das Pflanzenmaterial und extrahiert das CBD. Zur chemischen Reinigung wird im Anschluss mit Hilfe von Hitze der Kohlenwasserstoff verdampft und das Gas wird mittels Vakuum abgesaugt. Das CBD Extrakt verbleibt [2].

Vor- und Nachteile der Kohlenwasserstoff-Extraktion

Vorteile

Nachteile

KostengünstigerMögliche Lösungsmittelrückstände
Höheres Gesundheitsrisiko

Öl-Extraktion

Bei der Öl-Extraktion wird das CBD Extrakt mithilfe von Öl herausgezogen. In den meisten Fällen kommt Olivenöl, Traubenkernöl oder MCT Öl für die Herstellung in Einsatz. Dabei wird das Pflanzenmaterial gemeinsam mit dem Öl in ein Gefäß gefüllt und im Wasserbad erhitzt. Danach wird das Gemisch wieder auf Normaltemperatur gebracht und gefiltert. Fertig ist das CBD Öl [2].

Vor- und Nachteile der Öl-Extraktion

Vorteile

Nachteile

Einfache HerstellungKein konzentriertes CBD Extrakt
Ungiftig und sicherMehr Öl bei niedrigerer Wirkung
Kostengünstig

Vom Extrakt zum CBD Oel

Was passiert nach der CBD Extraktion?

Je nach gewünschtem Endprodukt kommen unterschiedliche, zusätzliche Verfahren zum Einsatz. Zur Gewinnung von Reinsubstanzen, wie CBD-Kristalle, sind sogenannte Isolationen notwendig. Durch winterisieren können weitere unerwünschte Bestandteile herausgefiltert werden.

In den meisten Fällen wird das CBD Extrakt am Ende der Extraktion mit einem Trägeröl zu CBD Öl vermischt. Das Trägeröl erhöht die Bioverfügbarkeit der Öle im menschlichen Körper. Das CBD Öl kann entweder direkt eingenommen werden oder zu anderen Produkten, wie CBD Kosmetik, weiterverarbeitet werden.

Kleine, aber feine Unterschiede

Am Ende jedes Extraktionsverfahrens erhält man das wertvolle CBD Öl – das bedeutet aber nicht, dass alle CBD Öle gleich aussehen und gleich schmecken. Je nach eingesetztem Verfahren und verwendetem Pflanzenmaterial kann es Abweichungen in Hinblick auf Farbe, Textur und Geschmack geben. Das unterschiedliche Chargen leicht variieren ist also möglich und natürlich. Permanente Analysen der Ausgangs- und Endprodukte können dazu beitragen, solche Veränderungen zu verhindern.

Zwischenfazit: Extraktionsverfahren gefährlicher als gedacht

Um das CBD Extrakt aus der Hanfpflanze zu lösen gibt es die unterschiedlichsten Methoden. Einige davon, wie die Öl- oder Ethanol-Extraktion, sind im Vergleich zur Co2-CBD-Extraktion ohne kostenintensive Gerätschaften durchzuführen.

„Die CBD Herstellung birgt jedoch auch einige Gefahren. Methoden mit Ethylalkohol gelten als besonders gefährlich und explosiv. Aufgrund der hohen Brandgefahr dürfen sie nur unter bestimmten Voraussetzungen durchgeführt werden“, Experten raten daher von der Selbstherstellung ab. Da der THC Gehalt bei herkömmlichen Hanfpflanzen selten natürlich unter der gesetzlich erlaubten Grenze liegt bewegt man sich zudem im illegalen Bereich.

Ist immer eine Extraktion notwendig?

Nein, nicht immer sind chemische Extraktionsverfahren notwendig, um das wertvolle CBD Extrakt aus der Hanfpflanze zu ziehen. Natürliche Pressverfahren, die keine Extraktion darstellen, sind eine Revolution am CBD Markt.

Öle aus sogenannter Kaltpressung garantieren eine absolute Produktreinheit. Dabei nutzen Sie das gesamte Potential der Hanfpflanzen – Terpene und Cannabinoide können Ihre Synergieeffekte optimal ausspielen, für eine bessere Wirkung des CBD Öls, auch bekannt als Entourage-Effekt [4]. Und das ganz ohne die Verwendung von Lösungsmittel. Dabei kommen nur ausgewählte Hanfpflanzen mit einem sehr hohen CBD-Gehalt und extrem niedrigen THC-Gehalt in Einsatz.

Vielfältige Möglichkeiten der Weiterverarbeitung

Die Möglichkeiten der Weiterverarbeitung von CBD Öl sind groß. Die einfachste Art der Weiterverarbeitung von CBD Öl sind CBD Kapseln, CBD Kosmetik oder spezielle Komplexe, bei welchen CBD Öl mit weiteren Stoffen ergänzt wird - für ein breiteres Wirkungsspektrum. CBD Ursprung NIGHT kombiniert den natürlichen CBD Gehalt von Hanföl mit Melatonin und Folsäure – für ein effektiveres Vorgehen bei Schlafthematiken.

Fazit

Wer ein hochwertiges CBD Öl erhalten möchte, sollte auf jeden Fall auf die verwendete Extraktionsmethode achten. CBD Öle gewonnen aus Co2 Extraktion sind zwar etwas teurer, das Ergebnis sind jedoch hochwertige Öle - frei von giftigen Lösungsmittel-Rückständen. Personen die gänzlich auf Extraktionsmethoden zur Herstellung von CBD Öl verzichten möchten sollten zu sogenannten Hanfölen greifen. Besonders schonende Pressverfahren, die keine Extraktion darstellen, ermöglichen die Gewinnung von natürlichem Bio CBD Öl: Aus dem Vollen der Hanfpflanze geschöpft, für eine höhere biologische Aktivität. Richtig eingenommen können Sie mit hochwertigem CBD Öl die positiven Effekte der Hanfpflanze schätzen lernen.

Quellen

[1] I. Pleyer, M. Hlatky & P. Hlatky (2019) Verlagshaus der Ärzte: Wien.

[2] Patel, R. (2019). Gesund mit CBD-Öl. Das Wundermittel gegen Stress, Scherzen, Schlafstörungen und mehr. Dorling Kindersley Verlag: München.

[3] Rovetto, L. & Aieta, N. (2016). Supercritical carbon dioxide extraction of cannabinoids from Cannabis sativa L. The Journal of Supercritical Fluids. S. 16-27. Download vom 12. November 2020, von [Quelle]

[4] A. Wanitschek & S. Vigl (2018) Cannabis und Cannabidiol (CBD) richtig anwenden. Wirkungsweisen und Behandlungsmethoden verständlich erklärt. Humboldt Verlag: Hannover.

[5] Moskowitz, M. (2019). Das Endocannabinoid-System. In Heilen mit CBD. Das wissenschaftlich fundierte Handbuch zur medizinischen Anwendung von Cannabidiol. Leinow & Birnbaum (Hsg.). Riva Verlag: München.

[6] Martínez, et. al. (2020). Cannabidiol and Other Non-Psychoactive Cannabinoids for Prevention and Treatment of Gastrointestinal Disorders: Useful Nutraceuticals? International Journal of Molecular Sciences. 21 (9). Download vom 21. November 2020, von [Quelle]

Katharina Ortner, BSc, MA

Autor

Katharina Ortner, BSc, MA

Katharina Ortner, BSc, MA hat Gesundheits- und Pflegewissenschaften sowie Gesundheitsmanagement studiert und 2011 ihren Master mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Die Gesundheitsförderung und insbesondere alternativen und komplementären Methoden im Healthcarebereich beschäftigen sie sowohl beruflich als auch ...