Schweiß, kleine Pickel, große Poren – die heißen Sommertage sind für die Haut belastend. Verwöhnen Sie Ihre Haut mit der richtigen Pflege und der Unterstützung von Nutrikosmetik. Damit Sie strahlend durch den Sommer gehen. Wie das klappt erfahren Sie hier.

Sommer – Sonne – Sonnenbrand

Die Temperaturen steigen, die Tage werden länger und das Gewand kürzer. Wir gleichen uns der warmen Jahreszeit an. Umso wichtiger, auch unsere Hautpflege an die hohen Temperaturen anzupassen.

In folgendem Magazinartikel klären wir die Auswirkungen der Sonne auf unsere Haut und auf was Sie beim Kauf von Pflegeprodukten im Sommer achten sollten. Erfahren Sie, wie Nutrikosmetik dazu beiträgt, Ihre Haut vor freien Radikalen zu schützen. Zudem erwarten Sie praktische Tipps und Tricks, um „cool“ durch die heiße Jahreszeit zu gehen.

Auswirkungen der Sonne auf die Haut

Das Sonnenschein für die Bildung von Vitamin D unabdingbar ist und die Stimmung hebt, ist bereits bekannt. Ein zuviel an Sonnenstrahlen kann jedoch negative Effekte mit sich ziehen, die sich früher oder später an der Haut bemerkbar machen.

Was passiert bei Sonneneinstrahlung mit der Haut?

UVA Strahlen dringen in die Haut ein und sorgen dafür, dass das Melanin, ein Pigment das für die Färbung der Haut zuständig ist, aus tieferen Hautschichten hervortritt. So kommt es auch zur zeitlich begrenzten Bräunung der Haut.

Die UVB Strahlen regen die Melanozyten an, welche dafür sorgen, dass vermehrt Melanin produziert wird. Dadurch wird die Haut braun und beginnt dicker zu werden. Die Haut baut sich ihr eigenes Schutzschild [1].

Mögliche Folgen einer zu intensiven UVA Strahlung:

  • Trockene Haut
  • Schädigung der elastischen Fasern

Langfristig fördert eine zu hohe UVA Strahlenbelastung eine vorzeitige Hautalterung und Faltenbildung. Auch die Zellen können durch das UVA Licht geschädigt werden. Die richtige Pflege ist deshalb umso wichtiger.

Die richtigen Pflegeprodukte im Sommer

Die richtigen Pflegeprodukte für den Sommer

Die Haut benötigt im Sommer eine andere Pflege als im Winter. Allgemein werden feuchtigkeitsspendende Cremes und Salben empfohlen. Die Pflege der Haut ist vor allem vor und nach intensiver Sonneneinstrahlung wichtig. Beim Kauf der Pflegeprodukte für den Sommer sollte Sie deshalb speziell auf ein paar Punkte achten.

Produkte mit Lichtschutzfaktor

Pflegeprodukte mit Lichtschutzfaktor sind besonders wichtig, gerade wenn Sie sich viel an der Sonne aufhalten. Welches Sonnenschutzmittel das richtige ist, hängt vom Hauttyp ab. Je heller die Haut, desto empfindlicher ist sie und umso höher sollte die Schutzwirkung des Pflegeprodukts ausfallen. Kinder benötigen aufgrund der sehr sensiblen Haut generell einen höheren Lichtschutzfaktor.

Sonnenschutzmittel sind allgemein in folgende Kategorien unterteilt:

  • Lichtschutzfaktor 6 bis 10 (leichter Schutz)
  • Lichtschutzfaktor 15 bis 25 (mittlerer Schutz)
  • Lichtschutzfaktor 30 bis 50 (hoher Schutz)
  • Lichtschutzfaktor mehr als 50 (sehr hoher Schutz) [4]

Feuchtigkeitsspendende Lotionen

So angenehm die Sonne und die hohen Temperaturen auch sind, die intensiven Sonnenstrahlen trocknen die Haut aus und fördern eine frühzeitige Hautalterung und Faltenbildung. Greifen Sie deshalb neben Sonnenschutz auch zu feuchtigkeitsspendenden Cremen und Lotionen. Fettige Cremes sind im Sommer aufgrund der erhöhten Schweiß- und Talgproduktion weniger empfehlenswert.

Kühlende und erfrischende Gels

Kühlende Gels und Lotionen wirken bei den hohen Temperaturen im Sommer besonders erfrischend.

Tipp: Für ein intensiveres Erlebnis können diese im Kühlschrank gelagert werden.

Schutz von innen und außen mit Nutrikosmetik

Nicht nur von außen können wir unsere Haut schützen, auch von innen können wir sie ideal mit der Hilfe von Mikronährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen unterstützen. Sie helfen den Organismus im Kampf gegen freie Radikale und somit gegen schädliche Umwelteinflüsse wie UV-Strahlen, Stress oder Schadstoffe. Sogenannte Nutrikosmetik verfolgt genau dieses Ziel.

Beauty Formel

Nutrikosmetik

Der Begriff Nutrikosmetik setzt sich aus den Wörtern „Nutrition“ (englisch für Ernährung) und Kosmetik zusammen. Er beschreibt die ideale Versorgung von Haut, Haare und Nägel mit Vitaminen, Spurenelementen und Mikronährstoffen. Wer sein Äußeres möglichst lange frisch und faltenfrei halten möchte, sollte also nicht nur auf Kosmetikprodukte für außen setzen, sondern auch nutritive Kosmetik in den Alltag integrieren. Wie wichtig Mikronährstoffe für die Haut sind, veranschaulicht folgendes Beispiel.

Vitamin C Experiment

Unser Vitamin C Experiment zeigt auf der linken Seite einen unbehandelten Apfel, der mit der Zeit oxidiert und braun wird. Auf der rechten Seite sehen Sie einen Apfel, der mit Zitrone beträufelt wurde. Zitronen sind von Natur aus reich an Vitamin C und schützen den Apfel vor freien Radikalen und negativen Umwelteinflüssen. Er bleibt länger frisch. Nutrikosmetik hat dasselbe Ziel mit der Haut.

Vitamin C Experiment

4 Tipps für eine reine Haut im Sommer

1. Peelings

Grundsätzlich erneuert sich die oberste Hautschicht regelmäßig von selbst. Mit einem Peeling können Sie Ihre Haut dabei unterstützen, die Durchblutung fördern und die Poren reinigen.

Honig, Kaffee & CBD erweisen sich als super Trio, wenn es um die Herstellung eines natürlichen Gesichtspeelings geht. Das selbstgemachte Peeling ist rasch zubereitet und tut an warmen Sommertagen besonders gut.

DIY-Gesichtsmaske

Für die schnelle Gesichtsmaske mit CBD vermengen Sie 2 Teelöffel Quark, ½ Teelöffel Honig, ½ Teelöffel Kaffeesatz und 4 Tropfen CBD Naturextrakt PREMIUM Öl 5 % miteinander.

  • Topfen kühlt
  • Kaffeesatz fungiert als natürliches Peelingmittel
  • Honig macht die Haut geschmeidig

Die Maske kann direkt aufgetragen werden und sollte nach etwa 10 Minuten vom Gesicht gewaschen werden. Es hinterlässt ein samtig weiches Gefühl auf der Haut.

Achtung: Da ein Peeling die Haut kurzzeitig empfindlicher für Licht macht, empfiehlt sich die Anwendung abends.

2. Gründliche Gesichtsreinigung

Aufgrund der erhöhten Schweiß- und Talgproduktion ist im Sommer eine gründliche Gesichtsreinigung besonders wichtig, um Unreinheiten vorzubeugen. Achten Sie bei Ihrer Gesichtsreinigung auf sanfte Inhaltsstoffe, die schonend zur Haut sind. Der Griff zu einer feuchtigkeitsspendenden Gesichtsreinigung empfiehlt sich.

3. Leichte Naturkosmetik

Wie die Gesichtsreinigung sollte auch die Kosmetik sanft zur Haut sein. Leichte Naturkosmetik fördert ein angenehmes Hautgefühl und trägt dazu bei, dass die Haut atmen kann.

Tipp: Greifen Sie im Sommer nicht zu stark fetthaltigen Cremes und Lotionen, da die Talg- und Schweißproduktion bereits angeregt ist.

Video: Die CBD BIO Naturkosmetik von CBD VITAL

4. Praktische Sprays mit Kühlungseffekt

Als besonders erfrischend erweisen sich kühlende Bodysprays, denn nicht immer hat man die Möglichkeit in ein kühles Schwimmbecken zu springen. Sie bestehen meist nur aus Wasser oder sind noch mit ein bis zwei weiteren pflegenden Zutaten angereichert. Die Sprays sind in Drogerien erhältlich und auch ganz einfach selbst herzustellen - ideal als Frischekick für zwischendurch.

Für ein DIY Body Spray benötigen Sie nur wenige Zutaten:

  • Kleine Sprühflasche
  • Wasser
  • Ätherisches Öl
  • Aloe Vera Gel bei Bedarf

Vermischen Sie etwa 250 Milliliter abgekochtes Wasser mit 3-4 Tropfen ätherischem Öl Ihrer Wahl (wir haben ein Lavendelöl verwendet) und füllen Sie den Mix in die Sprühflasche. Bei Bedarf kann auch etwas Aloe Vera Gel ergänzt werden, um dem Spray einen zusätzlichen Pflege-Effekt zu verleihen. Bewahren Sie den Spray bestenfalls im Kühlschrank auf und setzen ihn nach Belieben ein.

Die richtige Pflege bei einem Sonnenbrand

Der ein oder andere Sonnenbrand bleibt im Sommer leider meist nicht aus. Häufig geht es schneller als man denk und zack, die Haut ist gerötet. Ein Sonnenbrand kann schmerzhaft sein und das Tragen von Kleidung dann unangenehm werden. Wenn Sie bereits merken, dass Sie etwas zu lange in der Sonne waren können Sie frühzeitig tätig werden und so die Symptome reduzieren.

Für eine gute After Sun Creme sind vor allem folgende Eigenschaften ausschlaggebend:

  • Kühlend
  • Feuchtigkeitsspendend
  • Entzündungshemmend

Aloe Vera und CBD erweisen sich als ideal für die unterstützende Pflege leichter Sonnenbrände. Eine Review, die insgesamt 23 Studien zu Aloe Vera mit Fokus auf Wundheilung und Prävention näher betrachtet, zeigte, dass Aloe Vera dabei hilft, die Feuchtigkeit der Haut zu erhalten und die Wundheilung zu fördern [8].

Im Gel der Aloe Vera Pflanze befinden sich die gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffe. Insgesamt enthält sie 75 aktive Bestandteile wie Vitamine, Enzyme, Mineralien, Zucker, Lignin, Saponine, Salicylsäure und Aminosäuren [9].

DIY After Sun mit Aloe Vera und CBD

DIY After Sun mit Aloe Vera und CBD

Das selbstgemachte Aloe Vera After Sun Gel mit CBD kühlt und versorgt die Haut mit wertvollen Inhaltsstoffen und Feuchtigkeit. Ergänzt mit den Eigenschaften von CBD, dem Phytocannabinoid der Hanfpflanze, unterstützt das Gel die Haut bei der Regeneration nach einem Sonnenbrand.

Zutaten:

  • 4-6 Aloe Vera Blätter (je nach Größe)
  • 1-2 Tropfen ätherisches (Lavendel-)Öl
  • 6 Tropfen PREMIUM CBD Öl 5 %

Folgende Utensilien werden benötigt:

  • Messer/ Sparschäler
  • Löffel
  • Pürierstab
  • Gefäß zum Mixen
  • Kleines Gläschen

Zubereitung:

  1. Trennen Sie die Blätter von der Pflanze vorsichtig ab, um die übrigen Teile der Pflanze nicht zu verletzen.
  2. Bevor das Gel entnommen wird ist es notwendig, das Blatt aufrecht für etwa ein bis zwei Stunden in ein Glas zustellen – so läuft der enthaltene gelbliche Saft ab. Danach etwa 1 cm vom Rand abschneiden und entsorgen.
  3. Im Anschluss eine äußere Seite des Blattes mit dem Sparschäler oder einem Messer abschneiden. Das Gel kann dann mit dem Löffel ausgekratzt werden. Bestenfalls über einem Gefäß, sodass nichts vom wertvollen Gel verloren geht.
  4. Am Ende das ätherische Öl sowie das CBD Öl in das Gefäß tropfen und alles zusammen für ein paar Sekunden pürieren. Wenn es schnell gehen muss, können die Zutaten auch mit einer Gabel oder einem Schneebesen vermengt werden.
  5. Im Anschluss die Creme in ein kleines Gläschen füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Dort ist es mindestens eine Woche haltbar und spendet nicht nur Feuchtigkeit, sondern kühlt den Sonnenbrand wohltuend.

Tipp: Wenden Sie das Gel auch gegen lästig juckende Mückenstiche an.

Fazit

So schön die warme Jahreszeit auch ist: Für unsere Haut ist der Sommer eine besonders herausfordernde Zeit. Schützen Sie sich deshalb ausreichend vor der UV-Strahlung. Unterstützend zur Kleidung und der passenden Sonnencreme empfiehlt sich der Einsatz von feuchtigkeitsspendenden Pflegeprodukten, ergänzt mit einer nutrikosmetischen Pflege für optimierte Ergebnisse. Bewahren auch Sie Ihre reine und frische Haut im Sommer – natürlich & mit Pflanzenkraft.

Quellen

[1] Okamoto, I. (2019). Die Sonne und ihre Wirkung. Download vom 22. Juli 2020, von [Quelle]

[2] Okamoto, I. (2019). Sonnenbrand. Zu viel Sonne. Download vom 22. Juli 2020, von [Quelle]

[3] Trautinger, F. (2018). Sonnenbrand. Download vom 22. Juli 2020, von [Quelle]

[4] Bundesamt für Strahlenschutz. (2019). UV-Schutz durch Sonnencreme

[5] Hirscher, P. (2018). Gesund durch Astaxanthin. Wie Sie mit dem stärksten Antioxidans Hautalterung vorbeugen, Entzündungen bekämpfen und jung und fit bleiben. Riva Verlag: München.

[6] Waratu, M. (1991). Biological functions and activities of animal carotenoids. Pure and Applied Chemestry 63(1), S. 141.

[7] Younus, H. (2018). Therapeutic potentials of superoxide dismutase. 12(3): 88–93.

[8] Hekmatpou, D., Mehrabi, F., Rahzani, K., Aminiyan, A. (2019). The Effect of Aloe Vera Clinical Trials on Prevention and Healing of Skin Wound: A Systematic Review. 44(1): 1–9. Download vom 21. Juli 2020, von [Quelle]

[9] Surjushe, A., Vasani, R., Saple, D., (2008). Aloe Vera: A short review. Indian J Dermatol. 2008; 53(4): 163–166. Download vom 21. Juli 2020, von [Quelle]

[10] Schmiedel, V. (2019). Nährstofftherapie. Orthomolekulare Medizin in Prävention, Diagnostik und Therapie. (4. Aufl). Theime: Stuttgart.

Vera Ecker, BA, MA

Autor

Vera Ecker, BA, MA

Vera Ecker, BA, MA hat Tourismus- und Gesundheitsmanagement studiert. Der Fokus ihrer Masterprüfung lag auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomie. Das Thema Gesundheit nimmt bei ihr, beruflich wie auch privat, einen sehr großen Stellenwert ein. Besonders am Herzen liegt ihr das Finden von ...